Menschen mit Einschränkungen

Das Papiermuseum Düren legt einen Schwerpunkt auf inklusive Formate. Führungen und Workshops für Menschen mit verschiedenen Einschränkungen ermöglichen Allen die Begegnung mit Wissenschaft und Kunst. Aus unterschiedlich gestaffelten Angeboten können Erzieher/-innen, Lehrer/-innen oder Betreuer/-innen das geeignete Programm für einen Museumsbesuch auswählen. Es reicht von Führungen durch die Dauerausstellung, über die Möglichkeit, Papier zu schöpfen bis hin zu mehrstündigen Paper-Art-Workshops. Schließlich runden Beratungen für kunstpädagogische Fachkräfte und Lehrer/-innen das Konzept ab.

Der inklusive Ansatz und die kulturelle Teilhabe mit Angeboten für Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Einschränkungen, bilden einen Schwerpunkt in der Vermittlungsarbeit des neuen Papiermuseums Düren. Die Barrierefreiheit ist gewährleistet.

Gerne beraten wir Sie dazu auch persönlich. 

Veranstaltungen

Besucherinformationen

Barrierefreiheit

 

Für Sehbehinderte

In Bezug auf Geschichte, Kunst und Herstellung von Papier ermöglicht eine innovative Blindenspur mit Hörstationen und taktilen Elementen den Besucher/-innen einen eigenständigen Gang durch die Dauerausstellung. Ebenso geben speziell ausgerichtete Führungen und Workshops mit geschultem Personal den Teilnehmer/-innen die Gelegenheit, über Geruch und Haptik des Werkstoffs tief in die Materie einzusteigen. 

 

Führung mit Papierschöpfen / 1,5 Std.

Führung mit Workshop / 2 Std.

Für Menschen mit Demenz

Die Diagnose Demenz betrifft immer mehr Menschen. Für diese Menschen ändert sich das Leben oft radikal, schnell und unvorhersehbar. Neben der Möglichkeit einer medikamentösen Behandlung zur Linderung der Beschwerden ist es enorm wichtig, die kognitiven Leistungen und Alltagsfähigkeiten zur Verbesserung des Wohlbefindens zu fördern. 

Einen weitere Möglichkeit bildet die Erinnerungstherapie, und in diesem Fall kann mit einem Besuch im Papiermuseum Düren eine abwechslungsreiche Ergänzung angeboten werden. Auf die verschiedenen Abstufungen von Demenz abgestimmte Führungen widmen sich verstärkt dem Thema ‚Anreiz zur Erinnerung‘. Dabei geht es besonders um die Schaffung einer angenehmen Atmosphäre, in der sich die Besucher*innen wohlfühlen können und nicht mit Eindrücken überlastet werden. In individuell für die Besuchergruppe ausgewählten Themenbereichen des Museums, kann sich die Erinnerung der Teilnehmer*innen durch Tondokumente, bestimmte Ausstellungsgegenstände oder eine persönliche Verbindung zur Thematik im (damaligen) Berufsleben einstellen. 

Da auch der sinnliche Umgang - haptisch wie olfaktorisch - mit dem Werkstoff Papier einen positiven Einfluss darstellt, gibt es die Möglichkeit, zusätzlich einen Workshop zur Umsetzung kreativer Ideen und Fähigkeiten zu buchen.  

Führung mit Papierschöpfen / 1,5 Std.

Kaffee & Kuchen / 1 Std. / Café im Leopold-Hoesch-Museum

Für Menschen mit geistigen und psychischen Einschränkungen

Alternative Wege finden, neue Potenziale bei sich entdecken, sich mit innovativen Themen und Anreizen auseinandersetzen – das kann sich sehr fruchtbar auf das seelische Befinden auswirken.

Das kreative Arbeiten mit dem Werkstoff Papier – schöpfen, collagieren, Objekte gestalten, nähen etc. – eröffnet ein spielerisch-experimentelles und meditatives Erfahrungsfeld.

In individuellen und dialogischen Führungen durch die Dauerausstellung des Papiermuseums Düren widmen wir uns aber auch den ganz elementaren Fragen des Alltags, was der Wertschätzung, Horizonterweiterung und Reflexion dient und zudem sehr viel Freude schafft. Dem künstlerischen Denken und der Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt.

Wahlweise können Sie sich für eine Führung, eine Führung mit Papierschöpfen oder einem noch zusätzlichen Paper-Art-Workshop entscheiden.

Führung mit Papierschöpfen / 1,5 Std.

Führung mit Workshop / 2 Std.

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.